boxTopLeft

Unsere Ziele

boxTopRight

Wir wollen mit sozial - ehrenamtlichem Engagement zu einer lebendigen Dorfgemeinschaft beitragen die ihre Augen nicht verschließt vor notwendigen und somit Not wendenden Aufgaben in unserer Gemeinde.

boxBottomLeft

boxBottomRight

Unsere ehrenamtlichen

Hilfen und Angebote

Sozialfonds
Besuchsdienste
Fahrdienste
Nachbarschaftshilfe
Tagespflege
Mittwoch
Flüchtling
Sozialpunkt1

capLeft

capRight

Woche_6_2020

Info aktuell:

Wollen Sie mit uns die Woche teilen?

Wir sind eine tolle Truppe, immer mittwochs treffen wir uns zum Gottesdienst und anschließend zum Kaffeetrinken im Gemeinschaftsraum der Wohnanlage. Wir werden mit dem Göge-Mobil von zu Hause abgeholt, von Hohentengen, Beizkofen, Enzkofen, Ölkofen und Günzkofen. Selbstverständlich würde das Göge-Mobil auf Anfrage auch nach Bremen, Ursendorf und Völlkofen fahren. Wir freuen uns auf jeden Fall jede Woche aufs Neue auf den Mittwoch, den gemeinsamen Kirchgang mit anschließend gemütlicher Kaffeerunde und würden auch Sie gerne bei uns begrüßen. Auch wer selbst am Mittwoch zur Kirche geht oder fährt ist zum anschließenden Kaffeetrinken bei uns recht herzlich eingeladen.

Anmeldungen zum Mitfahren: bei Frau Binder oder Frau Rehm im Sozialpunkt

und alle anderen: einfach nach der Messe vorbeikommen.

Sozialpunkt Göge, Hauptstraße 8, Telefon: 07572/4958810, Mail: christliche-sozialstiftung@t-online.de

 

Göge-mobil_neu_2019
Logo_1
bild5

Büroanschrift:
Sozialpunkt Göge
Haupstr. 8
88367 Hohentengen
Tel.:   07572 - 4958810
E-Mail:   christliche-sozialstiftung@t-online.de
Öffnungszeiten:
Mo – Fr 10:00 – 11:00 Uhr

lebenswerk

http://www.lebenswerk-zukunft.de/

"Übrigens wollen wir auch pflegende Angehörige entlasten und bieten deshalb mit unserem Göge-Mobil auch immer montags Gemeinschaftsfahrten zur Tagespflege in den Pflegeheimen in Mengen an."  

Kraft

Foto: Christliche Sozialstiftung

Im Zusammenhang bezüglich der Mithilfe bei der letztjährigen Eröffnung des Bestattungshauses Kraft, durften wir eine Spende übernehmen. Im Rahmen eines Informationsgesprächs dankte Herr Kraft für die Mithilfe und überreichte den Vorsitzenden Siegfried Längle und Franz Ott einen finanziellen Beitrag für ein weiteres soziales Angebot, das bei der Christlichen Sozialstiftung derzeit vorbereitet wird. Vorsitzender Ott bedankte sich und sprach dabei auch aus, dass eine zunehmend spürbare Anerkennung aus der Bürgerschaft für das Engagement des Vereins zurückkomme. Dafür sei die Christliche Sozialstiftung sehr dankbar.

Wie im letzten Amtsblatt ausgeführt, würden wir uns freuen, wenn wir für eine ehrenamtliche Tätigkeit als Gruppenleiterin der Mittwochsbetreuungsgruppe-Demenz, Anmeldungen engagierter Personen mit den entsprechenden Qualifikationen, entgegennehmen könnten.

Sozialpunkt, Wohnanlage Hauptstraße 8 Tel.: 07572/4958810, Mail.: christiche-sozialstiftung@t-online.de

 

Mittwochbetreuungsgruppe-Demenz

Zum Tod von Frau Lander

Unsere Betreuungsgruppe trauert um Frau Brigitte Lander. Mit dem Tod von Frau Lander verloren wir eine überaus engagierte Gruppenleiterin, die durch ihre einfühlsame Art und ihr kreatives Können ein hohes Vertrauen bei allen Teilnehmern besaß. Besonders ihre künstlerischen Talente, ihre Schwerpunkte des Malens und Bastelns sowie ihre musikalischen Einstimmungen zeichneten sie aus, stellten Vertrauen und eine gute Atmosphäre im sensiblen Bereich der Betreuung an Demenz erkrankter Menschen her. Sie hat über Jahre hinweg ehrenamtlich viele Menschen betreut und noch bis vor Weihnachten unter großer Kraftanstrengung den letzten Mittag gestaltet. Wir danken ihr für diesen Dienst, den sie in selbstloser Weise leistete.

Wie geht es weiter?

Das bisherige fachliche Team der Gruppenleiterinnen hat durch den Tod von Frau Lander eine große Lücke erfahren die es gilt, auch in ihrem Sinne wieder zu schließen. Wir suchen deshalb examinierte Krankenschwestern, Altenpflegerinnen oder Arzthelferinnen, die bereit sind, sich im Wechsel ein- oder zweimal pro Monat einzubringen, und die Gruppe immer am Mittwochnachmittag verantwortlich zu leiten. Sie sollten die spezielle Qualifikation bzw. entsprechende Fachkurse „Demenz“ besucht haben bzw. bereit sein, diese zu absolvieren. Wir denken dabei an pensionierte oder teilzeitbeschäftigte Personen, die diese Tätigkeiten ehrenamtlich gegen eine Aufwandsentschädigung übernehmen. Nähere Auskünfte gibt gerne Frau Dehm, Mengen, Telefon: 07572/5337

Wer sind wir:

Eine Gruppe Ehrenamtlicher, die im Rahmen der Nachbarschaftshilfe jeden Mittwochnachmittag dementiell erkrankte Personen im Gemeinschaftsraum der Wohnanlage betreut. Die Betreuungszeit ist von 14.-00 Uhr bis 17.00 Uhr plus Vor-/Nacharbeiten. Als Hilfen stehen den Gruppenleiterinnen Kräfte der Nachbarschaftshilfe zur Verfügung. Das Angebot ist sehr gefragt, zurzeit liegen wir an der Obergrenze von 10 Personen. Die Gruppe wurde von der Christlichen Sozialstiftung initiiert, außerdem haben wir mit unserem „Göge-Mobil“ einen Fahrdienst eingerichtet. Die organisatorische Betreuung der Gruppe liegt bei Frau Dietmann, Stiftung Liebenau. Sie kann für nähere Auskünfte unter Tel.: 01713385583 erreicht werden. Auch Frau Binder und Frau Rehm vom Sozialpunkt nehmen gerne interessierte Anrufe entgegen.

Christliche Sozialstiftung, Sozialpunkt, Hauptstraße 8, 88367 Hohentengen,

Tel.:  07572/4958810, Mail.: christliche-sozialstiftung@t-online.de