boxTopLeft

Unsere Ziele

boxTopRight

Wir wollen mit sozial - ehrenamtlichem Engagement zu einer lebendigen Dorfgemeinschaft beitragen die ihre Augen nicht verschließt vor notwendigen und somit Not wendenden Aufgaben in unserer Gemeinde.

boxBottomLeft

boxBottomRight

www.stromanbieter.center 

Unsere ehrenamtlichen

Hilfen und Angebote

Sozialfonds
Besuchsdienste
Fahrdienste
Nachbarschaftshilfe
Tagespflege
Mittwoch
Flüchtling
Sozialpunkt1

Info aktuell:

Fahrangebot zur Corona-Impfaktion

Wir bieten Ihnen an, Sie kostenlos zur Impfung ins Impfzentrum der ehemaligen Oberschwabenkaserne zu fahren. Wir holen Sie von zu Hause ab und bringen Sie wieder zu Ihrem Haus/Wohnung zurück.

Sobald Sie einen Impftermin haben rufen Sie uns bitte unter der Telefonnummer 07572/4958810 Mo-Fr von 10.00 Uhr-11.00 Uhr im Sozialpunkt (Frau Binder) an, sie regelt dann die Fahrt.

Gehhilfen können mitgenommen werden, auch ein Rollstuhl ist an Bord, gerne kann auch eine Begleitperson aus dem engeren persönlichen Umfeld mitfahren. Wir machen nur Einzelfahrten (keine Sammelfahrt), Fahrraum und Fahrgastraum sind getrennt. Unsere Fahrer sind mit FFP 2-Masken ausgestattet. Falls Sie keine haben, wir haben welche an Bord für Sie.

Bitte bringen Sie zur Impfung folgende Unterlagen mit:

  • Die Ihnen mitgeteilte 12-stellige Zahl (Zugangscode)
  • Personalausweis
  • Krankenkassenkarte
  • Impfpass (falls vorhanden)
  • Medikamentenliste (falls vorhanden)
Mobil

Sie können sich wie bisher über das Telefon Nr. 116 117 einen Impftermin reservieren lassen. Auch kann nach wie vor die Anmeldung übers Internet erfolgen. Falls Sie Hilfe brauchen, melden Sie sich bei uns.

Hintergrundinfo zu unseren Corona- Hilfsdiensten und Fahrangeboten

Wir machen nochmals darauf aufmerksam, dass wir keine Impftermine vergeben können. Wir haben bisher lediglich versucht, auf Anfragen zu erklären, was es mit der telefonischen Anmeldung über die Telefonnummer 116117 auf sich hat und wie der Anmeldevorgang abläuft. Dies galt und gilt auch für die Internetanmeldung. Auch hier waren wir behilflich und haben versucht die Vorgehensweise zu erläutern und ggf. auch Personen vermittelt, die solche Internetanmeldungen stellvertretend für Anrufer vorgenommen haben. Wie wir feststellen, hat sich die Vorgehensweise bei den Anmeldungen zu Impfterminen zwischenzeitlich herumgesprochen. Was nicht funktioniert sind freie Termine, dafür kann aber weder der Landkreis noch das Kreisimpfzentrum etwas, im Gegenteil, sie leiden ebenfalls unter dieser unbefriedigenden Situation. Es handelt sich ganz einfach bei den Impfanmeldungen um eine staatlich-organisatorische Schlechtleistung ersten Ranges des Landes und des Bundes.

Was wir bisher konnten war lediglich Hilfestellungen zu geben. Was wir außerdem konnten war Mithilfe zu leisten, damit am Ende des jeweiligen Impftages Restimpfmengen tatsächlich auch verbraucht wurden. Hier gingen wir strikt nach einer mit der Gemeinde und dem Impfzentrum vereinbarten Vorgehensweise vor. Wir riefen schon im Voraus über 80-jährige Einwohner unserer Gemeinde, korrekt nach Geburtsdatum von oben nach unten an, fragten ob sie schon einen Impftermin haben und falls nicht, ob sie für Restimpfungen zur Verfügung stehen. Wir konnten diesen Personen keinen Impftermin geben, weil man ja nie wusste ob, bzw. wieviel an welchem Tag evtl. Impfstoff übrig war. Die von uns angerufenen Personen mussten deshalb jeden Tag nachmittags erreichbar und möglichst innerhalb 20 Minuten nach Anruf im Impfzentrum sein, d.h. jeden Nachmittag entschied sich sehr kurzfristig ob bzw. wieviel Impfstoff übrig war und dann mussten wir sofort impfberechtigte Personen parat haben. Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, dass wir hinsichtlich dieser Restimpfmöglichkeiten keinerlei Ausnahmen von der Altersreihenfolge machten und dass wir keinerlei Vorrangbescheinigungen irgendwelcher Art ausstellten und auch keine ausstellen werden. Im Übrigen haben wir keinerlei Verständnis für die zahlreichen Versuche von noch nicht Impfberechtigten, künstlich irgendwelche Sondersituationen zu konstruieren um möglichst vorrangig, aber unberechtigt geimpft zu werden. Es ist eine Charaktersache und zeugt nicht von Solidarität, wenn versucht wird, sich zum eigenen Vorteil an anderen vorbei zu schmuggeln. Zumindest wir machen da nicht mit!

Achtung Änderung !!

Impfanmeldungen für über 80 Jahre alte Menschen unserer Gemeinde sind bei uns im Sozialpunkt Montag bis Freitag jeweils von 10.00 Uhr bis 11.00 Uhr unter Telefonnummer 07572/4958810 künftig möglich!!

Seit Neuestem hat sich die Situation insofern geändert, als dass wir künftig über 80-jährige Personen direkt verbindlich zur Impfung anmelden können, ohne allerdings einen Impftermin vergeben zu können.

Das heißt, ab sofort können sich über 80-jährige Personen bei uns im Sozialpunkt zur Impfung melden, wir leiten diese Anmeldungen dann in einer Liste an das Impfzentrum weiter und die angemeldeten Personen erhalten vom Impfzentrum einen Impftermin!

Also, alle über 80 Jahre alten Bürgerinnen und Bürger unserer Gemeinde die noch nicht geimpft sind und die noch keinen Impftermin haben, können sich ab sofort telefonisch im Sozialpunkt bei Frau Binder melden. Sie werden dann auf eine Liste gesetzt und diese geht ans Impfzentrum. Von dort erhalten Sie dann Ihren Impftermin !!!

Nur zur Info: Bisher haben unsere Fahrer Udo Endlein, Josef Michelberger und Ottmar Rothmund mit 25 Fahrten Einzelpersonen und 7 Ehepaare zum Impfzentrum gefahren und auch während des Impfvorgangs begleitet. Frau Binder vom Sozialpunkt war für den organisatorischen Ablauf zuständig und gab allgemeine Auskünfte. Alleine bzgl. der Restimpforganisation hat sie bis jetzt über 150 Telefonanrufe getätigt und konnte dadurch in etlichen Fällen impfberechtigten alten Menschen zur Impfung verhelfen und zu einer fairen, geregelten Verwendung des kostbaren Rest-Impfstoffs, geregelt nach Alterspriorität der berechtigten Personen beitragen.

Wir von der Christlichen Sozialstiftung wünschen Ihnen allen gute Ostertage und bitten Sie ausdrücklich, sich an die Vorsichtsmaßnahmen zur Verhinderung von Corona-Ansteckungen zu halten.

Franz Ott

Vorsitzender der Christlichen Sozialstiftung

 

2021_KW_6
Logo_1
bild5

Büroanschrift:
Sozialpunkt Göge
Haupstr. 8
88367 Hohentengen
Tel.:   07572 - 4958810
E-Mail:   christliche-sozialstiftung@t-online.de
Öffnungszeiten:
Mo – Fr 10:00 – 11:00 Uhr

lebenswerk

http://www.lebenswerk-zukunft.de/